Hessische Materialinnovationen für einen klimaneutralen Verkehr

Pressemeldung vom 18. Februar 2021

„Wir brauchen dringend CO2-Einsparungen im Verkehr. Die Mobilität ist einer der wichtigsten Standortfaktoren für Hessen. Das Ziel der Hessischen Landesregierung ist es, diese Mobilität nachhaltig und zukunftsfähig zu gestalten“, betont Hessens Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir. „Das Wissen ist in Hessen zuhause!“ Vertreter in Hessen ansässiger Unternehmen wie etwa Akasol, Heraeus und Umicore präsentieren in der Veranstaltungsreihe „Materials for the European Green Deal“ ihre Ansätze und Lösungen für den Weg zu einer klimaneutralen Gesellschaft.

„Unsere Chemie- und Pharma-Unternehmen sowie unsere Unternehmen aus Automotive und der Metall- und Kunststoffverarbeitung tragen bereits heute mit ihren Innovationen zum energieeffizienten und klimafreundlichen Wirtschaften bei“, erläutert Dr. Rainer Waldschmidt, Geschäftsführer der Hessen Trade & Invest GmbH (HTAI).

„In der Veranstaltungsreihe „Materials for the European Green Deal“ geht es insbesondere um neuartige wie zukünftige Materialtechnologien für ein klimaneutrales und wohlhabendes Europa für alle“, erklärt Dr. Carsten Ott, Abteilungsleiter Technologie & Innovation der HTAI.

Al-Wazir: „Alle in Europa müssen sich gehörig anstrengen“

Der „European Green Deal“ ist die Vision der Europäischen Kommission, Europa bis 2050 zum ersten klimaneutralen Kontinent zu machen. Dabei sollen gleichzeitig die Wirtschaft angekurbelt, die Gesundheit sowie Lebensqualität der Menschen verbessert und die Natur geschont werden. Bei der Auftaktveranstaltung der Veranstaltungsreihe des „Technologielandes Hessen“ der HTAI standen bereits im Januar die Ansätze im Fokus, welche Hessen zu einem klimaneutralen Europa leisten kann. „Um die Ziele des Green Deal zu erreichen, müssen sich alle in Europa gehörig anstrengen“, erklärte Staatsminister Al-Wazir beim Auftakt. Er unterstrich, dass Hessen die Ziele des europäischen Green Deal in die Landespolitik integrieren wird.

Dafür sind zwei zentrale Strategien geplant: die hessische Innovationsstrategie 2021-2027, die kurz vor der Veröffentlichung steht, und die Neuauflage des Integrierten Klimaschutzplans des Landes. Unterstützend werden dabei die Unternehmen und Institutionen mitwirken, die sich mit maßgeschneiderten Werkstoffen beschäftigen. „Hessen hat eine leistungsfähige Forschungs- und Entwicklungslandschaft. Wir als Wirtschaftsförderer des Landes vernetzen und unterstützen diese innovativen Akteure“, sagen Ott und Waldschmidt. Die Veranstaltungsreihe „Materials for the European Green Deal“ greift die Dekarbonisierung in vielen verschiedenen Bereichen auf. Die nächsten beiden Termine stehen bereits fest:

Dekarbonisierung des Verkehrs – 2. März 2021

„Dekarbonisierung des Verkehrs“ am Dienstag, 2. März 2021, um 9:30 Uhr mit Referierenden der Justus-Liebig-Universität Gießen und der TU Darmstadt, von Akasol, CENA Hessen – Kompetenzzentrum für Klima- und Lärmschutz im Luftverkehr, Evonik, Fraunhofer IWKS, Fraunhofer LBF, Greenerity, Heraeus, Hyundai, RMV und Umicore. Programm & Anmeldung online.

Dekarbonisierung der Industrie – 22. April 2021

„Dekarbonisierung der Industrie“ am Donnerstag, 22. April 2021, um 9:30 Uhr. Bereits fest stehen Referierende von BASF, Dechema, De Nora, Evonik, Hessen Trade & Invest GmbH, Linde und Schott, weitere folgen. Zur Anmeldung.

In den folgenden Veranstaltungen von „Materials for the European Green Deal“ werden Materialinnovationen für private Haushalte, Energiesysteme, Landwirtschaft, Leichtbau, Stromnetze und Kreislaufwirtschaft behandeln. Eine aktuelle Übersicht über die Veranstaltungsreihe und das Programm finden Sie HIER. Die Veranstaltungsreihe ist ein gemeinsames Projekt von Materials Valley e.V. und der Marke „Technologieland Hessen“ der HTAI. Materials Valley e.V. ist ein seit 2002 bestehender Verein unter Beteiligung von Industrieunternehmen, Hochschulen, Forschungsinstituten, Institutionen der Länder zur Förderung von Technologie und Wirtschaft und Privatpersonen. Einen Nachbericht zur Auftaktveranstaltung gibt es HIER.

Die Hessen Trade & Invest GmbH (HTAI) ist die Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft des Landes Hessen. Ihre zentrale Aufgabe ist die Sicherung und Erhöhung der Wettbewerbsfähigkeit des Wirtschafts- und Technologiestandortes Hessen. Die HTAI ist Ansprechpartner für Unternehmen sowie für wissenschaftliche, politische und gesellschaftliche Institutionen.

Unter der Marke „Technologieland Hessen“ gestaltet die Abteilung Technologie & Innovation der HTAI Hessens Zukunft im Technologiebereich. Wir beraten im Auftrag des Hessischen Wirtschaftsministeriums Unternehmen und unterstützen sie bei der Entwicklung, Anwendung und Vermarktung von Schlüsseltechnologien. Wir informieren über Förderprogramme und vernetzen die richtigen Partner. Unter dem Dach „Technologieland Hessen“ fasst die HTAI die für das Land Hessen wichtigsten Branchen und Zukunftstechnologien zusammen. www.technologieland-hessen.de