MINECRAFT – Digitales Bürger-Beteiligungsformat in der Stadt- und Mobilitätsplanung

Pressemeldung vom 22. Februar 2023

Kann ein Computerspiel verändern, wie Städte geplant werden? Das Spiel Minecraft hat die Aufmerksamkeit von Architekten und Stadtplanern auf sich gezogen. Im Projekt Wohnregion wurden Teile von hessischen Städten in Minecraft digital errichtet. Wozu? Es ist eine kreative Möglichkeit für Bürgerinnen und Bürger, Wünsche und Visionen für ihre Heimatkommune auszudrücken. Politik und Kommunalverwaltung können lernen, welche Vorstellungen die Bevölkerung von ihrer Umgebung hat. Dadurch kann auch eine besonders junge Zielgruppe angesprochen werden, die mit klassischen Methoden oft nicht erreicht wird. Damit Kommunen das Handwerkszeug für diese außergewöhnliche, aber erfolgreiche Partizipationsmethode erhalten, findet am 10. März 2023 die SUMP.Akademie „Minecraft als Beteiligungsformat in der Stadt- und Mobilitätsplanung“ statt. Gemeinsam mit dem Deutschen Architekturmuseum DAM und dem Influencer Josef Heinrich Bogatzki – auf YouTube bekannt als „TheJoCraft“ – wird ein Workshop durchgeführt, in dem Teilnehmende selbst ausprobieren, was mit Minecraft in der Stadtplanung möglich ist. Dr. Uli Molter aus Oberursel wird über seine Erfahrungen in dem Projekt berichten. Dipl.-Ing. Ragna Körby von der TU Kaiserslautern erklärt, wie Minecraft-Projekte wissenschaftlich begleitet und evaluiert werden können. Ziel des Projektes Wohnregion ist es, neue Ansätze auszuprobieren, damit die Bürgerinnen und Bürger an den Gestaltungsprozessen ihrer Kommune mitwirken können.

Der Veranstalter, das Fachzentrum „Nachhaltige Mobilitätsplanung Hessen“, steht Kommunen im Auftrag des Landes Hessen beratend zur Seite. Zur Bürgerbeteiligung hat das Fachzentrum ein vielfältiges Angebot. So spielt nicht nur Minecraft eine Rolle, auch zu anderen Methoden gibt es ein reichhaltiges Informationsangebot. Aus dem in diesem Jahr abgeschlossenen Interreg-Projekt „e-smartec“ wurde ein umfangreicher, digitaler Methodenkoffer erarbeitet, der exklusiv hessischen Kommunen und Landkreisen zur Verfügung steht. Zu finden sind dort unterschiedliche Beteiligungsformate und Leitfäden für eine erfolgreiche partizipative Planung. Diese sind bei der nachhaltigen Mobilitätsplanung essenziell, um möglichst viele Bürgerinnen und Bürger zu erreichen. Denn wer seine Kommune mitgestalten kann und seinen Mobilitätsbedürfnissen Gehör verschafft, ist für die nachhaltige Transformation der kommunalen Verkehre bereit.

Die Lebensqualität in unseren Dörfern und Städten ist ein wichtiges Gut! Deshalb unterstützt die „Nachhaltige Mobilitätsplanung Hessen“ alle Kommunen und Landkreise bei der Erstellung nachhaltiger Mobilitätspläne.

Die Teilnahme an der Veranstaltung SUMP.Akademie „Minecraft als Beteiligungsformat in der Stadt- und Mobilitätsplanung“ ist kostenfrei. Die Anzahl an Plätzen ist begrenzt. Die SUMP.Akademie steht allen Interessierten zur Verfügung, hessische Kommunen werden bei der Platzvergabe priorisiert. Weitere Informationen zum Programm sowie die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie HIER

Das Fachzentrum Nachhaltige Mobilitätsplanung Hessen

Das Fachzentrum Nachhaltige Mobilitätsplanung Hessen – für Kreis und Kommune bei der HTAI unterstützt im Auftrag des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen HMWEVW hessische Kommunen in allen Belangen der integrierten Mobilitäts- und Verkehrsplanung. Dies geschieht in Anlehnung an die europäischen Richtlinien zur Erstellung eines Sustainable Urban Mobility Plans (SUMP) bzw. dem deutschen Äquivalent in Form eines Verkehrsentwicklungsplans (VEP). Das Fachzentrum vergibt Studien im Rahmen des SUMP.Lab, um Herausforderungen und Chancen bei der kommunalen Verkehrsplanung aufzuzeigen. Mittels der SUMP.Akademie regt das Fachzentrum den Wissensaustausch sowie das Netzwerken an und fungiert als Sprachrohr für hessische Kommunen. Informationen und praktische Planungshilfen:

www.mobilitaetsplanung-hessen.de