Verbraucherinitiative „Du bist hier der Chef!“ 

Transparenz und Fairness bei der Entstehung von Lebensmitteln, gerechte Vergütung für die Landwirte, Mitbestimmung durch den Verbraucher: Die in Hessen gegründete Initiative „Du bist hier der Chef!“ bringt bundesweit Lebensmittel auf den Markt, die von Kunden selbst entworfen werden. Ganz im Sinne der Sharing-Bewegung können Interessierte online über die Details der ersten Produkte entscheiden. Unterstützung erhält das Projekt durch das Enterprise Europe Network Hessen der Hessen Trade & Invest (HTAI) GmbH, das im Auftrag der EU auch Akteure der Sharing Economy fördert und vernetzt.

„Wir wollen die Kontrolle über unsere Ernährung zurückerlangen, indem wir zusammen den gesamten Entstehungsprozess – von der Produktion bis zur Vermarktung – selbst bestimmen und unter Kunden, Landwirten, Herstellern und Handel teilen.“

Nicolas Barthelmé
Gründer von „Du bist hier der Chef!“

Die Kunden entwerfen ihre Produkte einfach selbst: Mit der Initiative „Du bist hier der Chef!“ verändert sich die klassische Rollenverteilung beim Vertrieb von Lebensmitteln. Engagierte Verbraucher setzen dabei den Sharing-Gedanken in die Tat um, schließen sich über die digitale Plattform zusammen und entwerfen anhand von Online-Fragebögen Lebensmittel, die für Nachhaltigkeit und Transparenz stehen. Los ging es mit einer Milch, die regional, Bio und fair für Landwirte und Kühe ist – das war das Ergebnis der ersten Umfrage, an der etwa 9300 Verbraucher teilgenommen hatten. Rund 400 Rewe-Supermärkte nahmen das Produkt im Juli 2020 in ihr Sortiment auf, kurz darauf folgten auch andere Lebensmittelhändler.

„Der aktuelle Milchpreis erlaubt es vielen Landwirten in Deutschland derzeit nicht, kostendeckend zu produzieren. Unser Bündnis zwischen Verbrauchern und Landwirten soll dies verändern. Wir wollen die Kontrolle über unsere Ernährung zurückerlangen, indem wir zusammen den gesamten Entstehungsprozess – von der Produktion bis zur Vermarktung – selbst bestimmen und unter Kunden, Landwirten, Herstellern und Handel teilen“, beschreibt Nicolas Barthelmé die Grundidee. Der gebürtige Franzose ist Gründer der Initiative in Deutschland, die auf den erfolgreichen Vorläufer „C’est qui le patron?!“ in Frankreich aufbaut: Dort sind seit dem Start Ende 2016 bereits rund 30 Produkte auf den Markt gekommen, von denen mehr als 210 Millionen Artikel verkauft worden sind.

Die acht Fragen des ersten Produkt-Fragebogens in Deutschland, über die jeder Interessierte auch ohne formelle Mitgliedschaft abstimmen konnte, wurden von Verbrauchern, Landwirten und einer Molkerei zusammen entwickelt: Dürfen die Kühe auf die Weide? Was wird den Tieren verfüttert und woher kommen die Futtermittel? Wie fair sollen Landwirte entlohnt werden? Welche Qualität soll die Milch haben: konventionell oder biologisch? Wie nachhaltig soll die Verpackung sein? Welche Zukunftsmaßnahmen – Umstellung auf Weidehaltung, auf ökologische Landwirtschaft oder auf muttergebundene Kälber-Aufzucht – sollen prioritär mitfinanziert werden?

Eine Produktinfo von "Du bist hier der Chef!".

© „Du bist hier der Chef!“

Eine Produktinfo von "Du bist hier der Chef!".

© „Du bist hier der Chef!“

Eine Produktinfo von "Du bist hier der Chef!".

© „Du bist hier der Chef!“

Nicolas Barthelmé, Gründer von "Du bist hier der Chef!", in seinem Haus im hessischen Eltville, von wo aus er die deutsche Initiative nach französischem Vorbild startet.

© Jungbluth

Eine Auswahl der französischen Produkte von "C’est qui le patron?!", dem Vorläufer von "Du bist hier der Chef!".

© „Du bist hier der Chef!“

Stephanie (v. l.), Anika, Elena und Nicolas sind Mitglieder des Vereins Verbrauchergemeinschaft, der hinter "Du bist hier der Chef!" steht.

© „Du bist hier der Chef!“

Eine Werbeanzeige der Firma tegut für die Milch von "Du bist hier der Chef!".

© „Du bist hier der Chef!“

Gründer Nicolas Barthelmé mit der neuen Milch vor der Upländer Bauernmolkerei im nordhessischen Willingen.

© „Du bist hier der Chef!“

Das Ergebnis ist ein ausgewogenes Produkt, das viele Aspekte abdeckt: Vom gewählten empfohlenen Verkaufspreis von 1,45 Euro pro Liter gehen 70 Cent an die Molkerei, die Logistik und den Handel. Nach Abzug der Mehrwertsteuer entfallen 58 Cent auf die Milchbauern – das sind 11 Cent mehr als der bundesweite Durchschnitt für Bio-Milch. Dadurch sind bessere Bedingungen für die Kühe möglich: Sie erhalten viel frisches Gras, haben mindestens vier Monate lang Auslauf auf der Weide und werden tiergerecht gehalten.

Als Betriebswirt und langjähriger Marketingchef der deutschen Tochter des französischen Käsemarkenartiklers Groupe Savencia kennt sich Nicolas Barthelmé mit der Branche genau aus. „Die Produktion von Nahrungsmitteln ist komplex, gleichzeitig wollen heutzutage immer mehr Verbraucher genau wissen, was sie essen und wie diese Nahrung hergestellt worden ist. Bei „Du bist hier der Chef!“ können sie selbst aktiv werden“, erklärt Barthelmé.

Von diesem neuen Prozess sollen alle Beteiligte etwas haben. Die Kunden werden Teil des Produkts, können es nach ihren Vorstellungen formen und wissen genau, unter welchen Bedingungen ihre Lebensmittel hergestellt werden. Die Landwirte erhalten eine faire Bezahlung und langfristige Planungssicherheit, denn die Preise werden für drei Jahre festgelegt. Hersteller und Handel wiederum lernen die Vorlieben ihrer Kunden aus erster Hand kennen und erhalten eine Einschätzung, was Verbraucher wirklich wollen. „Sämtliche Beteiligte können aber auch ihre Bedenken äußern: Wenn beispielsweise die Landwirte sagen, dass sie die von den Kunden vorgegebenen Produktionsbedingungen und Preise nicht mehr umsetzen können, können sie Gegenvorschläge machen, über die dann wiederum von den Kunden abgestimmt wird. Allerdings müssen sie ihre Position begründen – es gibt also volle Transparenz für alle, die mit dem Produkt zu tun haben. Und selbstverständlich werden wir die Produktion unserer Lebensmittel auch kontrollieren“, erklärt Nicolas Barthelmé.

Verbraucher haben über das erste Produkt – die Frischmilch – abgestimmt

Supermärkte hatten die Milch direkt zum Start im Sortiment

Cent pro Liter erhält der Milchbauer – das sind 11 Cent mehr, als der Durchschnitt

Produkte hat der französische Vorläufer "C’est qui le patron?!" inzwischen im Angebot

Barthelmé koordiniert das bundesweite Projekt vom hessischen Eltville aus. Auch die Produktion hat ihren Anfang in Hessen genommen: Die Upländer Bauernmolkerei in Willingen liegt hoch im Norden des Bundeslandes und ist aus einem Zusammenschluss örtlicher Landwirte entstanden. Später sollen die Produkte in ganz Deutschland erzeugt werden – regionale Herkunft und kurze Transportwege sind Teil des Nachhaltigkeitskonzeptes. Gleichzeitig setzt die Initiative auf den Sharing-Gedanken. „Es ist großartig, welch vielfältige Modelle die Sharing Economy hervorbringt, viele auch im B2B-Bereich“, bewertet Dr. Margarete Kessler, Innovationsberaterin und Projektleiterin Enterprise Europe Network (EEN) Hessen bei der Hessen Trade & Invest (HTAI) GmbH, die Initiative. „Das Modell von „Du bist hier der Chef!“ basiert auf einem Co-Creation-Prozess, wie er in der Lebensmittelbranche bisher nicht üblich ist. Gemeinsames Gestalten von Produkten unter den Gesichtspunkten Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung ist das beste Beispiel dafür, dass Sharing sehr viel mehr ist als Airbnb und Uber.“

Um seine ambitionierten Ziele erreichen zu können, bekommt das Projekt „Du bist hier der Chef!“ Unterstützung vom EEN Hessen der HTAI. In mehreren Workshops konnte Gründer Nicolas Barthelmé Kontakte zu anderen Sharing-Projekten in Hessen knüpfen, sein Wissen zu Crowdfunding und Marketing im Bereich Social Entrepreneurship erweitern und sich mit Detailfragen an kompetente Ansprechpartner wenden. Den Kontakt zu HTAI stellte die Wirtschaftsförderung der Stadt Eltville her: Über die Crowdfunding-Plattform place2help Rhein-Main sind regionale Förderprojekte für Startups und Gründer zusammengeschlossen und geben lokale Hilfestellungen. „Die Unterstützung durch das Enterprise Europe Network der HTAI war wirklich Gold wert“, so Nicolas Barthelmé. „Die Kontakte, die dadurch geknüpft werden können, sind für junge Initiativen sehr wichtig. Unser Traum von fairen und nachhaltigen Lebensmitteln, die von Kunden, Landwirten und dem Handel gemeinsam produziert werden, konnte dadurch Realität werden.“

Fakten und Zahlen

 

  • 2019 gegründet 
  • Gründer: Nicolas Barthelmé
  • Träger: „Die Gemeinschaft „Du bist hier der Chef! Die Verbrauchermarke“ e.V.“

„Du bist hier der Chef! Die Verbrauchermarke“ e.V. | Schwalbacher Str. 45 | 65343 Eltville am Rhein

 www.dubisthierderchef.de